4. und 5. Juni
Finissage Bodo Rott
Reitturnier

Sa 4. Juni & So 5. Juni jeweils 14 bis 17 Uhr

Knittriger Horizont oder Der Fuchs im Maisfeld

Zu Pfingsten beginnt die Handlung von Goethes Tierepos ‚Reineke Fuchs‘. An Pfingsten endet die Ausstellung, welche Bodo Rott als Artist in Residence auf Einladung der Hegenbarth Sammlung Berlin im Herrenhaus von Hohen Luckow eingerichtet hat. Den inhaltliche Ausschlag dafür gab, dass die Sammlung ein Konvolut von 44 Illustrationen zu ‚Reineke Fuchs‘ besitzt, die Josef Hegenbarth 1944 gezeichnet hat. Eine Auswahl wird während der Führungen an beiden Öffnungstagen der Finissage zu besichtigen sein.
Bodo Rott konzentriert sich auf die Härte, mit dem die Geltungsansprüche am Hofe des Königs der Tiere durchgesetzt werden. Ein Hauen und Stechen erschüttert seine Illustrationen in eruptiven Übermalungen. Auf der strukturellen Ebene werden sie von unzähligen Verästelungen durchwuchert, mit welcher die Gesellschaft ihre Ruchlosigkeit vor den Augen der Welt mit Feigenblättern bedeckt. Inzwischen sehen wir in der Realität, wie aus Überheblichkeit vermittels alternativer Fakten ein solcher Konflikt vom Zaun gebrochen worden ist. Vor diesem Hintergrund lassen sich Bodo Rotts Illustrationen noch einmal mit anderen Augen betrachten, wozu wir Sie zum Ende der Ausstellung noch einmal herzlich auffordern.

Zudem zeigt ein täglich bis Pfingsten geöffneter Teil der Ausstellung in der Mecklenburger Diele bereits Illustrationen zu Goethes ‚›Reineke Fuchs‹, die im Artists in Residence-Aufenthalt entstanden. Hier trumpft Bodo Rott mit seinen hinreißenden Tierschilderungen auf. Präzision, Witz und Können treffen mit überraschendem Ergebnis aufeinander.

Laufzeit:   bis 5. Juni 2022

Öffnungszeiten:
Bodo Rott. Zeichnungen zu Reincke Fuchs (Mecklenburger Diele):
täglich von 9 bis 16 Uhr
Bodo Rott. Gemälde und Bildinstallationen (im gesamten Haus):
4. und 5. Juni 2022 14-17 Uhr, Bodo Rott ist anwesend

Das Air-Programm von Familienstiftung Ruth Merckle und Hegenbarth Sammlung Berlin auf Gut Hohen Luckow

Bereits das dritte Mal ist ein Künstler auf Gut Hohen Luckow zu Gast. Hier findet er die nötige Ruhe und Inspiration zum Arbeiten, kann sich mit dem Ort, dem landwirtschaftlichen Gut und der Umgebung auseinandersetzen und etwas schaffen, was so nirgendwo anders entsteht.
Luft, Licht, Weite und der abwechslungsreiche Himmel der Mecklenburgischen Endmoränenlandschaft spielen dabei eine entscheidende Rolle. Altgewohntes und Neues treffen aufeinander. Barock verbindet sich mit Gegenwart, Kunst und Kultur mit Natur und Landwirtschaft.

2021 war der Künstler Bodo Rott zu Gast, seine Werke sind noch bis Pfingsten 2022 zu sehen.

Ausstellungseröffnung online, Nachschau auf den Samstag, 22. Mai 2021, 15 Uhr (zu den Film-Links)

Bodo Rott

Der in Berlin lebende Maler, Zeichner und Illustrator wurde 1971 in Ingolstadt geboren. Bodo Rott studierte an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg und an der Hochschule der Künste Berlin, wo er ab 1999 zum Meisterschüler ernannt wurde.

Weiterführende Informationen zum Künstler und zur Ausstellung

www.bodorott.de

www.herr-hegenbarth-berlin.de

J. W. Goethe: Reineke Fuchs – kurz erzählt