Gut und Lohnunternehmen

Auch wenn die Zahlen groß erscheinen: jedes Tier, jeder Acker und jeder Mitarbeiter ist individuell und bedarf entsprechender Aufmerksamkeit und Betreuung.

Für fachlich Interessierte sind hier die Zahlen im Schnelldurchlauf:

Produktionsgrundlagen

Natürliche Ausstattung

  • 610 mm Jahresniederschlag (2017 900 mm, 2018 450 mm)
  • 8° C Jahresdurchschnittstemperatur
  • 48 Bodenpunkte (von 27-56)
  • Endmoränenlandschaft

Flächenausstattung Hohen Luckow

  • 2.050 ha Acker, auch Ackerfutter
  • 155 ha Grünland (natürlich)
  • 45 ha ungenutzt, Wege, Gebäude

Tierbestand Hohen Luckow

  • Milchkühe der Rasse Holstein Frisien und weibliche Jungrinder
  • Aufzucht teilweise im Nachbarbetrieb

Ackerbau

Anbau

  • Winterweizen, Wintergerste, Winterraps zum Verkauf sowie Mais und Ackergras für die Kühe
  • Grünland-Bewirtschaftung mit 2(–3) Schnitten jährlich
  • Zukauf von Grünlandgras vom Nachbarbetrieb
  • ca. 50 % der Fläche wird für Futterbau benötigt

Mechanisierung und Fuhrpark des Lohnunternehmen DGS GmbH

  • John Deere, Case und Fendt von 100–300 PS, Case Quadtrac 350 bis 450 PS als Zugmaschinen
  • Väderstadt Carrier, Horsch Joker, Horsch Terrano, Köckerling Allrounder für die Stoppel- und Bodenbearbeitung
  • Horsch Focus und Avatar, Semeato für Drillarbeiten
  • Maistro mit Düngerschlitzer für Maissaat und Rübenlegen
  • Bredal steuerbar für N-Sensor als Düngerstreuer
  • Dubex mit 36 m zum Pflanzenschutz
  • Claas Lexion , Case, John Deere und New Holland Mähdrescher teilweise als Schüttler wegen der Strohqualität
  • Claas-Jaguar Häcksler, teilweise von Stotz
  • LKW Auflieger mit Dollyachse und Häckselaufbauten
  • Abschiebewagen von USA, Annaburger und Strautmann Hänger
  • Annaburger und Bergmann Miststreuer
  • Agrometer Selbstfahrer Schleppschlauchverteiler mit 36 m Arbeitsbreite und 4 km Pumpradius zur optimalen Gülleverteilung
  • Case Teleskop- und Radlader
  • Claas Cougar und Claas Discus als Mähwerke
  • Claas Volto und Claas Liner als Wender und Schwader
  • Claas, John Deere und Krone Quader- und Rundballenpressen
  • Autofarm Parallelfahrsystem (markenübergreifend)
  • Agrarmonitor“ Lohnunternehmersoftware für Zeiterfassung, Ackerschlagkartei und Abrechnung

Milchvieh

  • ca. 11.000 Liter Jahresmilchleistung je Kuh (LKV 2018, bei 2-mal Melken)

Fütterung Milchvieh

  • 4 TMR Rationen (Totalmisch-Ration) pro Tag nach Leistungsgruppen entsprechend der Milchproduktion
  • Futterration besteht aus Mais- und Grassilage, Stroh, Weizen-, Körnermais-, Rapsschrot, Minerale
  • Melkende Kühe bekommen 20-25 kg Trockensubstanz
  • Peecon Futtermischwagen mischt die TMR mit 3 Vertikalschnecken, wird mit Case Radlader und Schäffer Teleskoplader beladen

Fütterung Kälber

  • bis 2 Monate erhalten sie pasteurisierte Vollmilch
  • 0-4 Monate lang zusätzlich Kraftfutter und Luzerneheu,
  • danach bekommen sie TMR in der Jungviehration

Besamung/Zucht

  • Besamung erfolgt durch eigene Besamer
  • Klauenpflege mit eigenem Mitarbeiter

Aufstallung

Zwei 6-Reiher-Boxenlaufställe

  • mit Kalk-Strohmatte, offene Bauweise mit verstellbaren Planen
  • Gülle wird 2-mal täglich mit Case Skid Lader abgeschoben

Repro Stall

  • Stall für alle Trockensteher (6 Wochen um die Zeit des Kalbens) und frischlaktierende Kühe (bis 3 Wochen nach der Kalbung)
    Hier erfolgt eine besonders sorgfältige Kontrolle und Behandlung, ausgerüstet mit einem extra Melkstand (Doppel 12 side by side)
    Aufstallung: 2 Reiher mit Faltschieber, Gruppengröße 36
    Extra Abkalbeboxen, Behandlungsstände und Sortierbereich.
    Die Gülle wird mit Faltschieber aus dem Stall geschoben.

Melken

Die Frischmelker werden im Repro-Stall 3-mal täglich im 2-mal 12 side by side-Verfahren gemolken, etwa 3 Wochen nach dem Kalben 2-mal täglich in einem 2 x 20 side by side-X-pressway von Boumatic.

Tankerdirektbefüllung
Die Milch aus dem Melkstand gelangt über Plattenkühler und Eiswasserkühler mit 4°C in den Tank der Auflieger und wird 3-mal täglich zur Molkerei gefahren.

Arbeitskräfte

  • 50 Mitarbeiter im Bereich Milchvieh (Melken, Füttern, Jungvieh, Kalben und Besamung, Klauenpflege und Management), sowie Verwaltung, Vermietung, Kulturorganisation, Parkpflege, Biogas und Instandhaltung der Hofanlage
  • 50 Mitarbeiter im Lohnunternehmen
  • 6 Lehrlinge für die Berufe Landwirt, Tierwirt und Fachkraft Agrarservice
  • 8 bis 10 Erntehelfer von Juli bis Oktober

Bioenergie

Biogasanlage

  • 390 kw
  • 3.120 MWh Stromerzeugung/Jahr

Windanlage

  • 14 mal 3,4 MV Windanlagen mit 128 m Nabenhöhe, Flügellänge 50 m
  • 7 mal 3,2 MW Windanlagen mit 128 m Nabenhöhe, Flügellänge 60 m
  • 162.962 MWh Stromerzeugung/Jahr