Strom aus Gülle und Wind

Jedes Jahr produzieren wir mit unserer Biogasanlage über 3 Mio kwh Strom aus den vorhandenen Rohstoffen Gülle und Futterreste.

Bioenergie

Mit dem 390 kw-Motor erzeugen wir etwa doppelt so viel Energie, wie das Gut braucht und speisen den Rest ins Netz ein. Der Kohlenstoff aus der Gülle wird zu Methan umgewandelt, das den Motor antreibt. Die Nährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kali bleiben im System und werden anschließend als Dünger in Form von Gärrest aufs Feld gebracht, wodurch viel Mineraldünger gespart werden kann.

Windpark

2013 bis 2016 entstand auf unseren Flächen ein Windpark, der mit 22 Windanlagen Strom für 50.000 Haushalte erzeugt. Zum Vergleich: die Biogasanlage hat eine Jahresleistung von 3,3 Mio kwh, eine Windanlage 8 Mio kwh.

Im Windpark sind zwei Windrad-Generationen der Firma Senvion verbaut (3,2 bzw. 3,4 MW). Beide haben eine Nabenhöhe von 128 m. Die neueren Anlagen haben längere Flügel, so dass sie bereits bei geringen Windgeschwindigkeiten die volle Leistung erreichen können. Eine Windanlage benötigt etwa 0,5 ha Fläche. Ein späterer Rückbau der Anlagen ist über Bürgschaften gesichert.

Als Ausgleichsmaßnahmen für den Windpark wurde das ca. 30 ha große Beelitzer Moor wiedervernässt. Dort gibt es einen besonderen Reichtum an Vogelarten. Zusätzlich wurde in Miekenhagen eine 30 ha umfassende Grünlandfläche angelegt, auf der durch spezielle Bewirtschaftung Milane gefördert werden sollen.