2021 (noch ohne Datum)

Wir glauben fest daran, dass unsere lyrische Reise in den Hohen Norden stattfinden wird.

Der große norwegische Komponist Edvard Grieg hat in mehr als 40 Jahren insgesamt 66 Lyrische Stücke hinterlassen, die sich bis heute größter Beliebtheit erfreuen.
Mit ihren fantasievollen wie poetischen Titeln erzählen die zum Teil sehr kurzen Stücke von Naturerlebnissen, märchenhaften Sagengestalten und rührenden Gefühlsmomenten und beschwören den Klang seiner norwegischen Heimat.
Immer wieder hat man diese Sammlung als das poetische Tagebuch Griegs bezeichnet, was die Bedeutung hervorhebt, die Grieg selbst diesen kleinen Kostbarkeiten gegeben hat.
Edvard Grieg kommt mit Ausschnitten aus seinem autobiographischen Essay „Mein erster Erfolg“ selbst zu Wort und erlaubt uns Einblicke in den nicht immer ganz leichten Weg als Komponisten.

Stefan Kurt, Rezitation
Stephan Imorde, Klavier

 

Stefan Kurt

Nach seiner Ausbildung als Hauptschullehrer studiert der gebürtige Schweizer am Konservatorium für Musik und Theater Bern (heute Hochschule der Künste), bevor er von dort über das Schauspielhaus Bochum für 9 Jahre als Ensemblemitglied ans Thalia Theater wechselt. Er arbeitet dort mit renommierten Regisseuren wie Jürgen Flimm und Robert Wilson. 1993 tritt Stefan Kurt das erste Mal vor die Kamera. Mit seiner Hauptrolle im erfolgreichen TV-Mehrteiler „Der Schattenmann“ unter der Regie von Dieter Wedel wird Stefan Kurt einem breiten Publikum bekannt und erhält 1997 für seine schauspielerische Leistung den Adolf-Grimme-Preis sowie den Telestar. Daran schließt sich eine umfangreiche Film- und Fernseharbeit.

Neben seinen Film- und Fernseharbeiten bleibt Stefan Kurt der Musik- und Theaterbühne treu.

So arbeitete er  in Berlin an der Volksbühne, der Staatsoper Berlin und der  Komischen Oper Berlin.

Im Kino sah man Kurt in „Lovely Louise“, und den Kinofilmen „Pettersson&Findus II und III.

Stephan Imorde

wurde im westfälischen Emsdetten geboren und studierte bei Renate Kretschmar-Fischer an der Hochschule für Musik Detmold, bei Leonard Hokanson an der Indiana University School of Music in Bloomington (USA) und legte schließlich unter Anatol Ugorski wiederum an der Hochschule für Musik Detmold sein Konzertexamen ab. Weitere entscheidende Impulse verdankt er vor allem der Begegnung mit dem ungarischen Pianisten Geörgy Sebök.
Er wurde im Laufe seines Studiums auf vielfältige Weise gefördert und mit Preisen ausgezeichnet. Er war u.a. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).
Schon früh begann er, sich intensiv mit unterschiedlichstem Kammermusikrepertoire auseinander zu setzen, welches einen großen Teil seiner umfangreichen Konzerttätigkeit einnimmt.
Er arbeitet regelmäßig mit prominenten Schauspielerinnen und Schauspielern wie Martina Gedeck, Sophie von Kessel, Gudrun Landgrebe, Angela Winkler, Fritzi Haberlandt, Rufus Beck und Stefan Kurt zusammen.
Stephan Imorde unterrichtet seit 2008 als Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, ist Initiator der „Young Academy Rostock (YARO)- Internationales Zentrum für musikalische Frühförderung“ und seit 2013 künstlerischer Leiter des Musikfestes Landow im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Karten

Bei der Bestellung der Karten bitten wir vorsorglich auch für 2021 um Kontaktperson, Adresse und Telefonnummer,  sowie die Anzahl der Personen, die aus einem Haushalt kommen.

Erwachsene: 15,– EUR
Kinder: 5,– EUR

Bestellung per mail schloss(at)guthohenluckow.de

Bestellung telefonisch 038295/7650

oder an der Abendkasse